AIDA-Care

16 April 2016

Um Pflegeheimeintritte aufzuschieben und damit die Gesundheitskosten zu entlasten, hat die Universität Zürich das Projekt AIDA-Care entwickelt. Dabei handelt es ich um ein Angebot für individuelle Abklärung und Unterstützung von Demenzkranken zu Hause. Das Gesundheitszentrum Dielsdorf bietet AIDA-Care in einem Erstversuch an.

Notfallmässige Pflegeheimeintritte aufgrund einer Demenzerkrankung sind keine Seltenheit. Oft kommt es vor, dass Demenzerkrankte ihren Alltag nicht mehr bewältigen können und sich selbst gefährden. Um die Zahl der ambulanten Eintritte zu senken, wurde an der Universität Zürich das Projekt AIDA-Care ausgearbeitet. «AIDA» steht für «Aufsuchende Individuelle Demenzabklärung». Durch verstärkte individuelle Abklärung und Unterstützung von Demenzpatienten zu Hause soll die Zahl der Pflegeheimeintritte möglichst hinausgezögert, notfallmässige Spitaleintritte vermindert und damit auch langfristig die Gesundheitskosten wesentlich entlastet werden. Das Gesundheitszentrum Dielsdorf startet einen Erstversuch und unterstützt aktuell 22 Gemeinden mit dem AIDA-Projekt. Das Pilotprojekt läuft bis 2017, danach werden die Kantone gemeinsam mit den Beteiligten Teams und Gemeinden über die Weiterführung des Projekts entscheiden.

Die Alzheimervereinigung hat vor drei Jahren hat Pilotprojekt „Zugehende Beratung“ initiiert. Es ist eine umfassende Begleitung, die ähnliche Ziele verfolgt, wie das Projekt AIDA.

Hinweis: Das Projekt AIDA-Care ist Ende 2017 abgeschlossen worden.

Wollen Sie AIDA-Care anbieten? Hier finden Sie das Konzept und weitere Informationen.

Nationale Demenz Konferenz Header 01A2

Nationale Demenzkonferenz 2022

Die Nationale Demenzkonferenz findet am 28. April 2022 in Bern und online statt und widmet sich der Diagnostik und Früherkennung von Demenzerkrankungen.

Welche Verfahren und Technologien ermöglichen eine frühe Diagnose? Welche ethischen und sozialen Herausforderungen gehen mit einer Diagnose einher? Diesen Fragen gehen Expertinnen und Experten an der Konferenz nach. Sie wendet sich an Fachpersonen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Mehr Infos: www.demenz-konferenz.ch

18 März 2022

Prävalenzzahlen 1 Zugeschnitten

Zahlen und Fakten zu Demenz in der Schweiz

Jedes Jahr veröffentlich Alzheimer Schweiz Schätzungen, wie viele Menschen in der Schweiz an Demenz erkrankt sind. Die Prävalenzahlen zeigen, wie viele Personen in einer Gruppe (Alter, Geschlecht) in einem bestimmten Zeitraum von Demenz betroffen sind.

 

26 Oktober 2021

Arbeitsleben Demenz Beat Vogel Bearbeitet

«Es tat gut, noch gebraucht zu werden»

Als er an Demenz erkrankte, war Beat Vogel Leiter Infrastruktur bei der Pädagogischen Hochschule Luzern. Mit einem kleinen Pensum und einfachen Aufgaben konnte der heute 61-Jährige im Team weiterarbeiten, bis es nicht mehr möglich war. Alle Beteiligten ziehen eine positive Bilanz.

12 August 2021